KPÖ Wien West
Die KPÖ im Westen Wiens

Mahnwache am Aspangbahnhof

Auch heuer gedachten AntifaschistInnen am "Platz der Deportierten" an der Stelle des ehemaligen Aspangbahnhofes der Opfer der NS-Dikatatur.

Der Aspangbahnhof war die erste Station für zehntausende JüdInnen auf dem Weg in die Konzentrationslager des Dritten Reiches. Die meisten von ihnen wurden von den NS-Schergen ermordet.
WienerInnen haben nicht nur tatenlos zugesehen, sondern auch schamlos "arisiert", was zu bekommen war.
In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten auch in Wien die Synagogen, wurde Gewalt gegen jüdische MitbürgerInnen ausgeübt, Menschen verfolgt, verletzt und getötet.

Angesichts dieses noch immer unfassbaren Verbrechens, angesichts der Gefahr eines neuen Rassismus und anderer Probleme ist es allerdings auch unerklärlich, dass eine kleine Gruppe von Männern dieses Gedenken zur Austragung ihrer politischen Flügelkämpfe zu instrumentalisieren versucht, wie es heuer geschehen ist.

Weiterführende Links