KPÖ Wien West
Die KPÖ im Westen Wiens

Niemals vergessen

Grete Jost entstammte einer sozialdemokratischen Erdberger Familie, war bei den sozialistischen Kinderfreunden und gehörte bereits mit sieben Jahren dem Arbeiter Turnverein an.

Entäuscht von der Sozialdemokratschen Partei trat sie nach den Februarkämpfen 1934 der KPÖ bei und begann sofort in der Illegalität für die KPÖ zu arbeiten. Sie half Angehörigen von Eingekerkerten und war Zellenkassierin. Nach dem Einmarsch und Anschluß an Deutschland 1938 setzte sie ihre Widerstandstätigkeit gegen den Faschismus fort, bis sie am 8.2.1941 verhaftet wurde.

Bis dahin gehörte Jost der „Provinzkommission“ der KPÖ an und war Verbindungsperson in den Raum Baden und Umgebung, den sie mit illegaler Literatur, u.a. die „Rote Fahne“, „Weg und Ziel“ und Materialien zur „Soldatenarbeit“, belieferte. Am 23. 9. 1942 wurde Jost wegen Vorbereitung zum Hochverrat zum Tode verurteilt und im Wiener Landesgericht geköpft.

Seit 25 Jahren veranstaltet das Grete Jost Komitee eine antifaschistische Kundgebung im Gedenken an die Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfer gegen den österreichischen, spanischen und deutschen Faschismus, sowie all die Opfer, die der Faschicmus verursacht hat: Holocaust, Zwangsarbeit und Krieg.

Die Kundgebung findet wie jedes Jahr am 17. Februar um 14.00 Uhr bei der Gedenktafel für Grete Jost, 1030 Wien, Baumgasse 39 (Rabenhof), U3 - Kardinal-Nagl-Platz statt

Gedenkreden werden halten:

  • Prof. Alfred Ströer, Bundesvorsitzender der Sozialdemokratischen Freiheitskämpfer
  • Albert Dlabaja, Nachkomme von Nazi-Opfern
  • Susanne Empacher, Grete-Jost-Komitee, Bezirksrätin der KPÖ
Anschließend findet die Gedenkfeier im Sektionslokal der SPÖ statt.
h Ort: Wildganshof, Leberstraße 2a (Endstation 74 A oder Straßenbahnlinie 18)
Thema: "No pasaran!"

Vor 70 Jahren kämpften 2000 Österreicheinnen und Österreicher in Spanien - in den internationalen Brigaden - für die Demokratie und gegen den Faschismus.

(siehe auch folgende Artikel:
"Ich geb dir einen Mantel, dass du ihn noch in Freiheit tragen kannst"
Mujeres contra el fascismo: "No Pasaran!"
No Pasaran!)

Weiterführende Links