KPÖ Wien West
Die KPÖ im Westen Wiens

Willkommen in der bartenSteinzeit

Arbeit und KapitalDer 8 Stundentag, am Beginn des vorigen Jahrhunderts erkämpft, wird auf dem Altar der großen Koalition geopfert. Bartenstein will im Bereich der Pflege sogar bis zu 14h täglich und 60+ Stunden wöchentlich arbeiten lassen. Was tut die SPÖ dazu? Buchinger inszeniert ein Medienspektakel rund um seinen Haarschnitt, um von diesem Skandal abzulenken. Gusenbauer findet auch nichts Grundsätzliches an diesem Vorschlag auszusetzen. Bloß etwas "unausgegoren" findet der ehrgeizige Fred diesen massiven Angriff auf unsere Rechte. Unter dem Vorwand, leistbare Pflege (wer kann sich 3000 Euro/Monat leisten??) schaffen zu wollen, werden die Arbeitszeiten massiv verlängert. Ist der Dammbruch einmal vollzogen, werden sich sicher bald auch andere melden, die "leistbare" Arbeitskraft in diesen und jenen wichtigen Bereichen brauchen.

Interessant ist, dass bei all der unnützen (Werbung, etc..) und schädlichen (Rüstung, etc.. etc) Arbeit, die der moderne Kapitalismus braucht, um trotz hoher Produktivität weiterhin Gewinne einfahren zu können (siehe auch: Bastiat, Broken Windows, Klimakatastrophen und Kriege), gerade die verbleibenden gesellschaftlich nützlichen Arbeiten die schlechtesten Arbeitsbedingungen bekommen.

Einfach absurd! Meint euer
Franz Schäfer.

Weiterführende Links