KPÖ Wien West
Die KPÖ im Westen Wiens
Druckfähige Version anzeigen

Schildbürgerstreich oder grob fahrlässig: biometrische Reisepässe sind leicht zu knacken

Binnen 2 Stunden auf einem herkömmlichen PC konnten holländische Spezialisten die Verschlüsselung der neuen Biometrischen Reisepässe knacken. Dabei handelt es sich aber offensichtlich nicht einfach um ein versehen sondern um grobe Fahrlässigkeit seitens der Behörden die diese Technik zu verantworten haben. Durch das knacken der Verschlüsselung ist der Pass nicht mehr von unberechtigetem Auslesen geschützt.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Öffentlicher Rundfunk betreibt Schleichwerbung für privaten Softwarekonzern

Die ORF Radioprogramme sind schon seit einiger Zeit auch im Internet hörbar. Trotz beschwerden von HörerInnen wird das allerdings im "WMA" (Windows Media), also einem Microsoft Format übertragen. Das ist etwa vergleichbar wie wenn as Ausgestrahlte Programm plötzlich nur noch für Radiogeräte einer einzigen Marke (z.B. Sony oder Siemens, etc..) empfangbar wäre.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Schweden: Piratenpartei gegründet.

In Schweden wurde jetzt eine Piraten Partei gegründet. Einziges Ziel der Piratpartiet: Die Aufhebung aller "Geistigen Eigentums"rechte. Wir hier in Österreich haben es leichte: Die Überwindung aller Geistiger Eigentumsrechte ist so schon lange Forderung der KPÖ. In der Wissens- und Informationsgesellschaft ist Wissen das Wichtigste Produktonsmittel überhaupt. Übrigens: Die Abaschaffung des Privateigentums an Produktionsmitteln ist schon seit über 150 Jahren eine Forderung der KommunistInnen. Die Neue Partei in Schweden will, so wie die KPÖ hier, die 4 Prozenthürde bei den kommenden Nationalratswahlen überwinden. PiratInnen aller Länder - vereinigt euch!

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die illegalen Praktiken der Musikkonzerne. RIAA, IFPI & Co stoppen!

Die Musikindustrie, ein Industriezweit der absolut keinerlei Nutzen mehr für die Gesellschaft hat da die kostenlose Vervielfältigung von Musik im Internet viel bequemer ist als der Einkauf im Plattenladen, greift zu immer extremeren Mitteln um die Profite für die Shareholder zu sichern. So versucht z.b. der IFPI (Verband der Musikindustrie) mittels Indoktrination Neoliberale Iden in die Köpfe von österreichs SchülerInnen zu stopfen.. Weiters rühmen sich die Vertreterinnen der obsolten Konzerne eine "Aktion Scharf" durchzuführen. Wie das in den USA mit der dortigen Vertretung der Konzerninteressen, der RIAA, aussieht kann man sich bereits ansehen. 13 Jährige werden vor den Richter gezerrt. Jetzt wurde auch bekannt dass die Anwälte der Konzerne den jugendlichen falsche Zeugenaussagen aufdrängen...

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Nachtrag zum WSIS

WSIS - Der World Summit on the Information Society ist ein Gipfel zum Thema Informationsgesellschaft der von der UNO Organisiert wird. Die UNO will damit wieder stärker auf der Weltbühne präsent sein und sich in einer Internationalen Vermittlerrolle positionieren. Mit der Etablierung der WTO einerseits und der Dominanz den militärischen Alleingängen der USA andererseits, hatten die Vereinten Nationen ja etwas an Bedeutung verloren.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

EU-Parlament: "Grosse Koalition" stimmt für den "Grossen Bruder"

Bei der heutigen Abstimmung zur Vorratsdatenspeicherrichtlinie (Data Retention Directive) zeigte sich die Wirkung der großen Koalition in Deutschland auch im Europaparlament. Mit trauter Einigkeit stimmten Sozialdemokarten und europäische Volkspartein für die totale Überwachung von 450 Millionen EuropäerInnen. Auch die Österreichischen Abgeordneten machten dabei mit. Einzig die Linkspartein der GUE/NGL und die europäischen Grünen stimmten gegen die Ausweitung des Überwachunsstaates.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

12. Dezember: Data Retention im EU-Parlament

Voraussichtlich am 12. Dezember wird das Europäische Parlament in erster Lesung über die Direktive über die "Vorratsdatenspeicherung" (Data Retention) entschdeiden. Was sich abzeichne, ist ein sogenannter "Kompromiss" zwischen den großen Parteien. Konservative (EPP) uns SozialdemokratInnen (PSE) und Kommission wollen keine Amendments (Abänderungsanträge) mehr unterstützen, weil ja schon "ein Kompromiss" erreicht wurde.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

IP-Sozialismus oder doch lieber IP-Kommunismus?

Shai Agassi, Mitglied des Vorstandes des SAP Konzerns, der sein Geld vorallem damit verdient möglichst viele Kunden von seiner kommerziellen Software abhängig zu machen, versuchte bei einer Rede in Kalifornien Freie Software zu diskreditieren: Zitat:

"Intellectual property [IP] socialism is the worst that can happen to any IP-based society, and we are an IP-based society. If there is no way to protect IP, there is no reason to invest in IP."

Wenn Agassi hier Freie Software mit Sozialismus vergleicht so trifft er durchaus einen Punkt, allerdings ein klein wenig daneben. Wir denken IP-Kommunismus wäre hier eher angebracht...

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Patentwahnsinn zum Quadrat

InformationstechnologieSoftware Patente wurden in Europa vorerst gestoppt. Mit dem Wahnsinn der Biopatente und anderem müssen wir aber auch hierzuande Leben. In den USA und Japan sind Softwarepatente aber schon lange erlaubt, aber noch lange nicht der Gipfel des Wahnsinns: Das US Patent Office (USPTO) hat den Antrag auf Patentierung einer "Storyline", also der abstrakten Handlung einer Geschichte erlaubt. Das Patent ist zwar noch nicht durch aber alleine die Tatsache, dass so ein Antrag zugelassen zeigt in welche Richtung das Patentsystem entwickelt werden soll.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die "Google Print - Revolution" und die Obsoleszenz des Kapitalismus

"Google Print" ist ein neues Service von Google. Unter http://print.google.com kann seit kurzem im Volltext von Büchern gesucht werden. Wer mit dem Internet arbeitet weiß wie unabdingbar Suchmaschinen wie Google für die Benutzung des Netzes sind. Aber stellen wir uns vor wir könnten auch noch in Millionen von Büchern suchen. Ab jetzt ist das möglich. Zwar wurden erst relativ wenige Bücher von Google gescannt und zum Teil gibt es heftige Widerstände weil viele dadurch ihre Profite in Gefahr sehen, aber wenn der Geist erst einmal aus der Flasche ist, d.h. wenn sich die UserInnen an das neue Service gewöhnt haben, wird wohl niemand mehr es missen wollen. Bücher die, weil sich AutorInnen oder VerlegerInnen dagegen quer legen, nicht in Google Print gefunden werden, werden auch weniger gekauft werden. "When it's not on the web, it does not exist" galt auch bisher schon und so ist zu erwarten, dass Verleger und Autoren schnell ihren Widerstand aufgeben werden.

(mehr)

NR-Wahl 2017

Wohnen ist ein Menschenrecht

KPÖ-Videos auf YouTube

Telepolis

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

Ein Anderes Europa

Europa umgestalten. Ein anderes Europa erkämpfen! Für ein demokratisches, soziales, anti-rassistisches und anti-militaristisches Europa! Gemeinsam mit unseren GenossInnen der Europäischen Linkspartei.

europaeische linkspartei

Impressum

Die KPÖ Wien-West ist eine Grundorganisation der KPÖ Wien. Siehe auch Linke Köpfe


Online-Nachricht
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Grundorganisation KPÖ Wien-West. Drechslergasse 42, 1140 Wien.

Wenn du Interesse hast zu einem unserer Treffen zu kommen melde dich bei wienwest@kpoe.at.